Herbizidapplikation

H. Oebel, R. Gerhards, G. Beckers, R. Lock

Für die teilschlagspezifische Unkrautbekämpfung werden Pflanzenschutzspritzen mit variabler Dosierung und für den selektivem Einsatz von Herbiziden benötigt.

Lösungsansätze:

Umsetzung

Mit der Dreikammerspritze von Kverneland lassen sich anhand der Boniturkarten teilschlagspezifisch drei verschiedene Herbizide in einem Arbeitsgang ausbringen.

Dreikammerspritze schematisch
Schematischer Aufbau der Dreikammerspritze zur separaten Applikation von drei Herbizidmischungen
falt-015.jpg Dreikammerspritze
Dreikammerspritze zur selektiven Applikation von drei Herbiziden

Herbiziddosierung

Durch eine zentrale Steuerungssoftware (s. Abbildung) können Schadschwellen für Unkrautklassen (s. Tabelle) und die Herbiziddosis individuell eingestellt werden. Benötigte Herbizidmengen werden berechnet und dokumentiert, so dass keine Restmengen entstehen.

Applikationskartenerstellung
Erzeugung der Applikationskarte durch Eingabe von Schadschwellen
Kulturpflanze Galium aparine Gräser Unkräuter
0 70 85 100 0 70 85 100 0 70 85 100
Sommergerste <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <10 ≥10 >15 >25 <15 ≥15 >25 >25
Wintergerste <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <10 ≥10 >20 >30 <15 ≥15 >25 >40
Winterweizen <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <5 ≥5 >10 >15 <15 ≥15 >25 >40
Mais <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <5 ≥5 >10 >25 <5 ≥5 >10 >25
Zuckerrübe <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <2 ≥2 >5 >10 <3 ≥3 >5 >10
Winterraps <0,2 ≥0,2 ≥1 ≥1 <3 ≥3 >10 >15 <5 ≥5 >10 >25

Schadensschwellen für Getreide, Mais, Zuckerrüben und Winterraps

Schlussfolgerung

Die Mehrkammerspritze ermöglicht eine der Unkrautverteilung und -dichte angepasste Ausbringung von drei Herbizidlösungen anhand von Applikationskarten. Dadurch können Herbizidmischungen vermieden werden. Eine anwenderfreundliche Steuerungssoftware erlaubt dem Landwirt eine flexible Einstellung von Schadschwellen und eine Dokumentation der Herbizidbehandlung.